Huch, ich bin online.

Photo by Lauren Mancke on Unsplash

Irgendwie glaubte ich ja schon lange nicht mehr daran, mal eine eigene Website, ein eigenes Blog, zu haben. Die Domains (ja natürlich es ist nicht nur eine) sind schon lange reserviert, ein Social Media Kit und Theme haben mir die Blogwerk Kollegen auch schon lange aufgesetzt, und doch dauerte es nun Monate bis zu diesen ersten Zeichen und Zeilen. 

Was hat mich so lange davon abgehalten (die Liste mit meinen Ausreden):

  • Fehlende Zeit oder die Meinung keine Zeit zu haben –> ich versuchs nun einfach mal.
  • Weil alle anderen viel besser, schneller und humorvoller schreiben können –> ist mir nun einfach egal.
  • Weil ich ja gar keine Themen und Ideen habe –> werde wohl schon was finden.
  • Das Design könnte immer anders aussehen (der Blitz wird mich treffen) –> ich bin nun zufrieden für den Anfang.
  • Nicht definieren können, wo der Fokus liegen soll. –> auf allem was mich beschäftigt.
  • Den Anfang nicht finden –> ich starte nun einfach mal.
  • Weil ich negative Kommentare nicht mag. –> also bitte nett sein. Danke.
  • Nicht jeder muss seinen Senf im Internet verbreiten –> egal, ein bisschen Platz ist da noch.

und wieso nun doch?

  • Immer mal wieder fragt mich jemand nach einem Rezept –> ist einfacher nur einen Link zu verschicken.
  • Ab und zu würde ich Links, Rezepte, Informationen und Meinungen gerne irgendwo speichern –> kann ich sichtbar machen und teilen.
  • Vor Wochen geisterte mal eine Diskussion durchs Netz und ich hatte keine geeignete Plattform meine Meinung kund zu tun –> das wollte ich ändern.
  • Egal obs jemand interessiert, oder nicht –> ich machs auch nur für mich und den einen Leser.

2 Kommentare

  1. Olivia Menzi

    Danke! Ich bin gespannt wie sich das alles entwickeln wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.